News Gerhard-Moll-Haus

Hotelreservierungssystem erfolgreich eingeführt

Seit dem 27. Januar 2017 haben wir eine Softwarelösung (Cloud-Lösung) für die Verwaltung der Reservierungen für unser Selbstversorgerhaus im Allgäu im Einsatz. Wie bei jeder Umstellung mit diversen Startschwierigkeiten. Aber nun haben wir rückwirkend zum 01. Januar 2017 sämtliche Reservierungen und Gastdaten nacherfasst und können die uns auferlegten Meldepflichten ab April 2017 vollumfänglich erfüllen.

Unsere Gäste müssen sich nun allerdings etwas umgewöhnen und uns bei unserer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen. Wir benötigen die erforderlichen Gastdaten (Name, Anschrift und Geburtsdatum) bereits "vor" der Anreise und bitten alle Gäste diese uns rechtzeitig und vollständig zu melden. Ebenfalls notwendig ist die Angabe einer E-Mail-Adresse. Nur so können wir auch eine Reservierungsbestätigung versenden. Der Postversand ist zu aufwendig und würde uns wirtschaftlich zu sehr belasten und bei unseren Schnäppchen-Übernachtungspreisen nicht realisierbar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wolfis // Die Wege des Wassers...

...sind unergründlich.
Durch einen Wasserrohbruch einer Frischwasserleitung auf dem Nachbargrundstück waren umfangreiche Erdarbeiten an der Grundstücksgrenze notwendig.
Positiv: Wir waren nicht von diesem Versorgungsengpass betroffen und wir wissen nun, wo die Entwässerung unserer Dachrinnen entlanglaufen. Zumindest ungefähr.
Negativ: Aus dem linken Rohr kommt trotz Regen leider kein Wasser. Vermutlich ist das Rohr zusammengebrochen. Und genau das ist unsere Problemstelle, die leider immer wieder das Wasser bis vor die Haustüre zurückstauen lässt.
Der Bautrupp der Gemeinde hat nun einen neuen Schacht gesetzt, auf den wir im Frühjahr/Sommer vermutlich anschließen dürfen. Allerdings gibt es ein grundsätzliches Problem bei der Entwässer in Wolfis. Der genaue Verlauf ist auch für die Mitarbeiter des Bauhofs noch ein Buch mit sieben Siegeln. Den auch unsere Nachbarn kämpfen bei Starkregen mit dem nicht ablaufenden Wasser ihrer Dachrinnen. Gespräche mit der Gemeinde sind bereits erfolgt, Lösungen gibt es aber leider noch nicht zu melden. Somit bleibt unsere, eigentlich als Übergangslösung gewählte, Umleitung der Dachrinne direkt in den Garten weiterhin bestehen. Kein akzeptabler Dauerzustand, aber zumindest funktioniert diese Variante bisher prima.

Tag der offenen Tür // 06.11.2016 // Wolfis // noch Plätze frei

TAG DER OFFENEN TÜR am 06.11.2016 im Gerhard-Moll-Haus (Backnanger Skihütte/Wolfis, Allgäu)

Wir fahren zur offenen Besichtigung der Sanierungsarbeiten in unserem vereinseigenen Domizil im Allgäu. Nach Abschluss der Sanierungsphasen II und III  möchten wir gerne das „Geschaffene“ präsentieren. Die Gelegenheit für unsere Mitglieder, Freunde, Sponsoren, Gönner und auch zukünftige Gäste sich das Haus einmal in Ruhe anzusehen und sich die einzelnen Baumaßnahmen erläutern zu lassen.

Termin:          Sonntag, 06.11.2016

Preis:              20,- € (SONDERPREIS)

Abfahrt:         8:30 Uhr (Schmid-Reisen)

Rückkehr:      ca. 18:00 Uhr

Anmeldung:  Wilfried Veeser /  Tel. 07191 / 63762

Wir haben noch ein paar Plätze im Bus frei, die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.

Projekt Hütte 2.0 // 2016-2017 //Gerhard Moll Haus

Nachdem wir mit die großen Sanierungsmaßnahmen (I bis III) im Gerhard Moll Haus abgeschlossen haben, widmen wir uns nun der Optimierung der Verwaltungsaufgaben rund um unsere Immobilie in Wolfis.
Ziele unseres Projekts sind

  • Optimierung der Hüttenbelegung bzw. der Buchungsanfragen
  • Einfühurng Faktura inklusive Mahnwesen in digitaler Form
  • Optimierung der Vertretungsregelungen
  • Optimierung der Finanzbuchhaltung
  • Entlastung Kassierer
  • Aufbau einer zukunftsfähigen Verwaltungslösung

Hierzu werden wir uns entsprechender Softwarelösungen bedienen, die wir zur Zeit enger eingerenzen sowie in Rücksprache mit dem Hauptverein 1846 die notwendigen Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung abstimmen.

Sanierungsphase III - Küche // April 2016

Die Entscheidung ist gefallen! Wir werden in Wolfis eine neue Küche einbauen und somit den vorerst letzten großen Sanierungsabschnitt in 2016 starten.

Nach Prüfung diverser Angebote haben wir uns entschieden, die Küche durch die Schreinerei Klink GmbH aus Oppenweiler individuell fertigen zu lassen. In mehreren Besprechungen wurden Details und Ausstattung festgelegt, Wünsche und Einwände berücksichtigt und der sehr enge Zeitrahmen für die Maßnahme abgesteckt.

Realsierbar ist dieses Projekt natürlich nur wieder durch massive Eigenleistungen. Helfer dürfen sich deshalb folgende Termine im Kalender notieren:

Arbeitskommando I:    Di. 29.03. bis Mi. 30.03.2016

Arbeitskommando II:   Fr. 01.04. bis So. 03.04.2016

Arbeitskommando III:  Fr. 08.04. bis So. 10.04.2016

Arbeitskommando IV:  Fr. 15.04. bis So. 17.04.2016

Folgende Arbeiten sind in Eigenleistung eingeplant:

Demonatage alte Küche, Schlitze für Elektrik und Flaschner zu klopfen, Deck mit Gipskarton verkleiden, Wände zu verputzen sowie Bodenbelag verlegen, desweiteren haben wir noch jede Menge Rest-/ bzw. Kleinarbeiten zu erledigen. Helferhotline: 07191 / 906 500 (Dirk Veeser) oder 07195 / 135 696 (Tobias Trunzer)

INTERGASTRA 2016 // 20.02.-24.02.2016

ig-logo.jpg

Eine dreiköpfige Delegation der TSG Skiabteilung machte sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Stuttgart zur Gastronomiemesse „INTERGASTRA 2016“.  

Die INTERGASTRA ist eine der wichtigsten internationalen Fachmessen in Europa für die Branchen Gastronomie und Hotellerie. Somit genau die richtige Plattform, um sich über die neuesten Trends und Zukunftslösungen in der Hotelbranche zu informieren. Schließlich betreiben wir ein eigenes Selbstversorgerhaus mit 13 Zimmern und 47 Betten im Allgäu.

Neben den bereits abgeschlossenen baulichen Maßnahmen, haben wir noch weitere Punkte auf unserer Agenda, um das Gerhard-Moll-Haus „fit“ für die Zukunft zu bekommen. Hauptaugenmerk galt deshalb den diversen Anbietern von Hotelbuchungs- und Belegungssoftware sowie elektronischen Türschließanlagen. Unsere bisherige Papierlistenlösung funktioniert zwar seit über 40 Jahren prima und ist sicherlich die kostengünstigste Variante, aber die Zukunft ist digital. Und so erwarten mir nach zahlreichen interessanten und sehr aufschlussreichen Messegesprächen in den nächsten Wochen diverse Angebote, die es im Nachgang auszuwerten gilt.

Seiten