Sanierungsmaßnahmen 2013-2018

 

geplante Sanierungsmaßen 2017 - 2018

Auch für die nächsten Jahre haben wir uns wieder diverse Punkte notiert, die es zu planen, finanzieren und anschließend umzusetzten gilt.

Für 2017 / 2018 haben wir beispielweise folgende Maßnahmen in unsere Planungsliste aufgenommen:

  • neuer Zaun (auf Parkplatzseite)
  • Fußbodensanierung im Heizungsraum bzw. Ski- und Wachsraum
  • Treppe und Podest vor Fernsehraum in den Garten erneuern
  • neue Schließanlage
  • Neue Heizungssteuerung über Internet

Sanierungsphase III (2016)

Phase III wurde mit dem Einbau einer neue Küche erfolgreich abgeschlossen. Vielen Dank an die Firma Klink für die erfolgreiche Umsetzung unsere Wünsche.


geplante Sanierungsmaßnahmen 2016 (Phase III)

Für das Jahr 2016 haben wir uns wieder ein "Großprojekt" vorgenommen. Das Zeitfenster zur Durchführung der Maßnahmen ist wieder sehr eng, da wir bereits zahlreiche fixe Buchungen angenommen haben. Aber mit dem Druck können wir gut umgehen. Vielleicht brauchen wir das auch genau so. Zumindest hat sich das in der Vergangheit bewährt.

Da wir die "finale Entscheidung" noch nicht getroffen haben, werden wir hier das Großprojekt auch erst nach Verabschiedung durch die Vorstandschaft vorstellen.

Bleiben Sie gespannt und schauen Sie wieder hier vorbei.


geplante Sanierungsmaßnahmen 2015

Folgende Maßnahmen sind für den zweiten Teil unseres Sanierungskonzeptes des Gerhard-Moll-Hauses vorgesehen:

  • Austausch der Heizungs-, Warm- und Kaltwasserleitungen, Brauchwasserleitungen sowie sämtlicher Heizkörper
  • Sanierung WC im Dachgeschoss (Projekt zieht sich bis 2016)
  • Modernsierung bzw. Austausch der Waschgelegenheiten in den Zimmern
  • Einbau barierefreies Bad im EG (Vorraum Zimmer 1)
  • Umbau bzw. Neugestaltung Aufenthaltsraum EG (Wände, Decke, Elektrik, Boden, Inventar)
  • Außenfassade streichen (Holz, sowie Putz)
  • Austausch Teile der Dachrinne

Dank der Unterstüzung der Brauerein Engelbräu aus Rettenberg, die seit 42 Jahren unser Getränkepartner für Wolfis ist, können wir den Traum einer komplett neuen Einrichtung realisieren. Vielen Dank nochmals dafür.

plan_aufenthaltsraum_om1.jpg

Vielen Dank auch an die Firmen Heizungsbau Lutz GmbH aus Weissach im Tal, Stuckateuer Lemke, Weissach im Tal, Feucht Baustoffe Backnang sowie Malerbetrieb Rolf Stelzle Backnang, die uns mit den Preisen für Material sehr entgegengekommen sind.

engelbraeu.jpg  lutz.jpg            lemke_logo.jpg    stelzle_logo.jpg   feucht_1.gif             Bildergebnis für kärcher

 


geplante Sanierungsmaßnahmen 2013

Folgende Maßnahmen sind für die erste große Sanierung des Gerhard-Moll-Hauses vorgesehen:

  • Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen
  • Sanierung Sanitärbereich EG

Optional (2. Schritt)

  • Sanierung Sanitärbereich OG

Was bedeutet das im Einzelnen:

Brandschutzmaßnahmen:

Entfernung von Holzverkleidungen im "offentlichen" Bereich. Das bedeutet konkret, dass wir sämtliche Holzverkleidungen im Treppenhaus, in den Fluren im OG und DG (Wände und Decken) entfernen werden und durch nichtbrennbare bzw. schwer entflammbare Materialien ersetzen. Im Erdgeschoss werden die Türen durch sogenannte T30-RS-Türen (Brandschutztüren) ersetzt. Aus kostengründen werden wir den zweiten Zugang zum Aufenthaltsraum stillegen. 

Im Obergeschoss werden wir eine Trennwand (F90) sowie eine Brandschutztüre (T30) zwischen Treppenhaus und Flur erstellen. Durch diese Maßnahme wird das 1.OG vom Treppenhaus abgetrennt.  Im Dachgeschoss ist bereits eine Brandschutztüre vorhanden.

Im Dachgeschoss werden wir ein Zimmer (Nr. 21) verlieren. Grund hierfür ist der Anbau einer Außentreppe (Stahlspindeltreppe). Durch den Anbau dieser Stahlspindeltreppe auf der Rückseite des Gebäudes, wird der Balkon entfernt werden. Dafür haben wir eine weiteren Fluchtweg  geschaffen, sollte das Treppenhaus durch einen Brand nicht benutzt werden können. Gerade für die Übernachtungsgäste im Dachgeschoss ein großer Sicherheitsaspekt.

Planungen Außentreppe:

Variante 1: Nachteil -> Verlust Zimmer 22 = 3 Betten

plan_bs_treppe_1.jpg

Variante 2: "Favorit"

plan_bs_treppe_2.jpg

Variante 3: Verlust Zimmer 21 (2 Betten) und Zimmer 11 (2 Betten)

plan_bs_treppe_3.jpg

 

Brandschutz EG:

plan_bs_eg.jpg

Brandschutz OG:

plan_bs_og.jpg

Brandschutz DG:

 

plan_bs_dg.jpg

Sanierung Sanitärbereich im Erdgeschoss:

Im Erdgeschoss steht die Erneuerung der kompletten WC-Anlagen auf dem Programm. Um einen kleinen Einblick in unsere Planungen zu ermöglichen, haben wir die ersten Entwurfsplanungen hier beigefügt. 

Herren WC im EG:
bild_wc-herren_eg.jpg
Damen WC im EG:

bild_wc-damen_eg_0.jpg

Da wir Schwaben sind und zudem unsere finanziellen Mittel leider endlich sind, wird der folgend dargestellte Sanitärbereich OG als "Option" projektiert. Erst nach Baufortschritt der obigen Maßnahmen und Teilabrechnung durch unsere Dienstleister, werden wir eine Entscheidung fällen.

Wenn alles glatt läuft, werden wir diesen Bauabschnitt sofort ausführen lassen. Aber wir sind uns bewusst, dass wir mit dem Gerhard-Moll-Haus einen Altbau mit vielen Unbekannten haben. Nur wenn die ersten Maßnahmen reibunglos und innerhalb der eng gesteckten Budgetgrenzen verlaufen, werden wir die Freigaben hierzu erteilen.

Bei den  beigefügten Plänen handelt es sich um "Entwürfe" und Sie sind auch als solches zu verstehen. Sie dienen der Veranschaulichung. Wir bauen keine Wellnessoase auf 5 ***** Sterne-Niveau, das ist leider nicht möglich. Unser Motto lautet: "Passat statt Maybach".  

 

Sanitärbereich OG (Option):
bild_dusche-wc_og.jpg

Zeitplanung:

Die ganzen Maßnahmen werden in der Zeit vom Mai bis Juni 2013 erfolgen. Als Zeitpuffer haben wir den Juli ebenfalls noch reserviert. Das bedeutet für die Besucher des Gerhard-Moll-Hauses, dass wir im Mai und Juni 2013 leider keine Buchungen annehmen können. Buchungen für den Juli 2013 können wir nur unter Vorbehalt annehmen.

Wir möchten niemanden mit Baulärm, Dreck, Schmutz oder sonstigen Beeinträchtigungen verärgern und als Besucher unseres Haues verlieren. Schließlich sind wir als Verein auf unsere treuen Gäste angewiesen.

Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis für unsere Entscheidung.

 

Handwerker:

Selbstverständlich können wir diese umfangreichen Sanierungsmaßnahmen nicht komplett selbst, in Eigenleistung durchführen. Viele Maßnahmen erfordern speziellens Fachwissen, dass wir selbst innerhalb unseres Mitgliederstamms nicht haben. Wir haben uns deshalb auf die Suche nach geeigneten Partnern gemacht. Doch welche Handwerker kommen in Frage? Sollen wir wirklich Handwerker bzw. Bautrupps aus Backnang losschicken? Sollen wir einen Billiganbieter aus dem Internet beauftragen? Wir haben wirklich alle erdenklichen Varianten durchgespielt. Schließlich geht es um eine stattliche Summe. Aber wir waren uns schnell einig, dass nur ein lokaler Anbieter vor Ort im Allgäu in Frage kommen kann. Unser Wunsch war: "Alles aus einer Hand". Mit dieser Vorgabe im Kopf sind wir tatsächlich auch fündig geworden.

Unser "Generalansprechpartner" wird die Firma Holzbau Köberle sein.

Holzbau Köberle GmbH

Am Mühlbach 24

87549 Rettenberg / Altach

www.holzbau-koeberle.de

logo_koeberle1.gif

head_team.jpg

 

Für den Sanitärbereich konnten wir einen "alten" Bekannten gewinnen. Die Firma Schafheutle kennt die Räumlichkeiten und Gegebenheiten unseres Hauses durch die  jahrelangen Wartungen unsere Heizungsanlage in Wolfis bestens.

Schafheutle & Luitz

Handwerkshof 4

87549 Rettenberg / Altach

www.schafheutle.com

logo_schafheutle.gif

 

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.