Paralympic-Revival // 09.08-10.08.2014 // Edelmetallflut in Wolfis

(TT) Bereits 20 Jahre ist es her, da waren die Paralympischen Spiele im norwegischen Lillehammer zu Gast. Für die deutschen Sportler waren es sehr erfolgreiche Spiele. Mit 25 Gold-, 21 Silber- und 18 Bronze-Medaillen  landete die deutsche Mannschaft auf Rang 2 im Medaillenspiegel hinter dem Gastgeberland Norwegen.

Auch die Skiabteilung der TSG war damals vertreten. Zwar können wir keine dekorierten Sportler in unseren Reihen vorweisen, aber im Trainerbereich war die TSG damals stark vertreten. Mit Rolf Hettich, Manfred Klotz und Wolfgang Scheu stellte die TSG gleich drei Trainer und Betreuer im nordischen Bereich. Auch bei den nachfolgenden Spielen im japanischen Nagano 1998 war Rolf Hettich noch mit dabei. Er investierte über Jahrzehnte viel Zeit, Herzblut und Engagement in die Betreuung der behinderten Sportler und den Kontakt verlor er auch nach seinem Rücktritt nie ganz zu „seinen“ Sportlern. Aber 20 Jahre sind eine lange Zeit, dacht sich Rolf und so war es höchste Zeit einmal ein Treffen der „Ehemaligen“ zu organisieren. Und so wurde die Idee des „Paralympic-Revival“ geboren. Fehlte Ihm nur noch ein geeigneter Veranstaltungsort. Und den können wir nach der Renovierung des Gerhard-Moll-Hauses im Allgäu natürlich bieten.

Wir freuen uns sehr, dass über 40 Zusagen für dieses Treffen eingegangen sind. Darunter auch die erfolgreichsten deutschen Ausnahmeathleten im nordischen Skisport, Verena Bentele und Frank Höfele. So treffen sich am kommenden Wochenende über „100“ Paralympische- und Weltmeisterschafts-Medaillen in unserem Haus in Wolfis. Eine solche Anhäufung von Edelmetall hat unser Haus, vermutlich das gesamte Allgäu, noch nicht erlebt. Wir wünschen allen Teilnehmern ein wunderschönes Wochenende, tolle Gespräche und feiert Eure Erfolge ruhig etwas ausgiebiger. Ihr habt es Euch verdient.     

paralympic_ski_team_deutschland_klein.jpg