Beitostölen - Norwegen, 19.11. - 06.12.2016

Marco Werder – unser Kader-Langläufer des Schwäbischen Skiverbandes – war im Trainingslager in Beitostölen Norwegen vom 19.11. – 06.12.2016

Sechselberg – Samstagfrüh; Das Gepäck ist verpackt, zwei Paar Langlaufskier im Skisack und die Schulsachen noch zwischendrin. Es ging los mit einem der Trainer und Fahrer Andreas Sonntag aus Vogt, Allgäu Richtung Norwegen. Ein anderer Fahrer, Trainer und Chefkoordinator Roland Ammann aus Leutkirch (TSG-Skiläuferzunft) hatte in seinem Bus u. a. die Lebensmittel für zwei Wochen eingepackt. Es waren insgesamt über 20 Personen; davon 12 Sportler – die Meisten vom Bezirk Leutkirch, Betreuer, Trainer und Lehrer (die Schüler sollten trotz Langlauf-Trainingslager nichts vom Schulstoff versäumen) mit dabei.

Mit der Fähre ging es über Nacht von Kiel nach Göteborg. Dann über Oslo, wo einige Sportler vom Flughafen mitgenommen wurden. Endlich am Sonntagabend waren alle in Beitostölen.

Sie trainierten täglich auf weltmeisterlichen Stadion-Loipen in der LL-Hochburg, wo sie Kunstschnee, vermischt mit „Schnee von gestern“ aus dem Schneelager Beitostölen unter den schmalen Brettern hatten. Natürlich wurde in beiden Techniken, diagonal und Skating trainiert und im Quartier hieß es in den Trainingspausen: kochen, spülen und für die Schule pauken.

Sie waren auch auf einen 1300 Meter hohen Pass und hatten dort oben echten Neuschnee um eine Schneeballschlacht zu veranstalten.

Beste Bedingungen für die Langlaufjugend aus dem Schwäbischen Skiverband.

Es war für Marco ein echter Trainingsabenteuer in Norwegen inklusive Besuch bei dem IBU-Cup (Internationale Biathlon Union) im Stadion Beitostölen.